Ab dem Schuljahr 2011/2012 veränderten sich die Bedingungen für unsere Projektschulen: Die Dozentinnen standen den Projektschulen nur noch jeweils vier Wochenstunden zur Verfügung und botten vor allem Coaching und Beratung an. Wie gingen die Schulen damit um? Welche konkreten Möglichkeiten wurden ausprobiert?

Ein paar Antworten auf unsere Blitzumfrage:

Katrin H.

 

Bei uns moodelt‘s auf allen Stufen

Das Hochwachsen in die Sekundarstufe I geht an der WGS weiter: In den Klassen 3 bis 10 sind 12 Kurse mit Schülern in Planung. Für die Fortbildung zum AMT haben sich 15 Kollegen und -innen angemeldet. Da sind natürlich vier Stunden Unterstützung von LIFE e.V. ein Tropfen auf dem heißen Stein, den es effizient zu nutzen gilt. Geplant ist das Coaching der Tapferen, die mit Schülern und Schülerinnen Kurse durchführen.

Die technische Unterstützung im Unterricht stemmen wir aus eigener Kasse. Die Suche nach neuen Ressourcen läuft auf Hochtouren. Geplant ist ein Konzept nach dem Buddy-Prinzip, d.h. in unserem Fall, dass unsere moodleerfahrenen Schüler/innen der Stufen 7 bis 10 sich um unsere Kleinsten kümmern und die ersten „Klicksmomente“ auf der Lernplattform begleiten. Und was wir in diesem Jahr nicht schaffen – steht auf der Tagesordnung fürs kommende Jahr.

Katrin Hofmann, Walter-Gropius-Schule

Katja

Eine Art Sprechstunde

Inzwischen sind wir an der Grundstufe der 1. Gemeinschaftsschule Neukölln 12 Kolleginnen, die begeistert mit eXplorarium-Kursen in allen Klassenstufen arbeiten. Da unsere Dozentin Claudia Clemens uns nur noch mit 4 Stunden unterstützen kann, werden wir eine Art "Sprechstunde" einrichten, bei der sie uns oder wir uns auch gegenseitig helfen können.
Wir versuchen über Honorarmittel Claudia stundenweise einzusetzen, sodass weiterhin eine sinnvolle Begleitung der Kurse ermöglicht wird und auch Teilungsstunden durchgeführt werden können.
Ich freu mich in diesem Halbjahres besonders auf zwei Dinge: eine Klassenfahrt, - begleitet, vor- und nachbereitet durch einen "Amrum-Kurs" und auf "StoryKids", ein Kunst-Projekt, das im Rahmen des Kurses "Stadtmärchen" stattfinden wird. Hier werden Kinder aus mehreren Schulen Kunstwerke zu selbst geschriebenen Kurzgeschichten entwerfen und ausstellen.

Katja Strauch, 1. Gemeinschaftsschule Neukölln

Martina

 

Mehr auf uns angewiesen

An der Kurt-Tucholsky-Grundschule werden Frau Senitz und Frau Schaar mit ihren bereits begonnenen Kursen, “Geometrie” und “Geschichten schreiben”, aus dem letzten Schuljahr fortfahren. In den Klassen 5c und 5d wird der Kurs “Strom erkunden” neu begonnen und mit jeweils 2 Wochenstunden durchgeführt. Auch die „Geschichtenwerkstatt“ wird in einer 5. Klasse durchgeführt. Im Rahmen des WUV-Unterrichts und AG soll ein Kurs zum Thema “Einen Stadtteil erkunden” klassenübergreifend durchgeführt werden.

Leider sind wir jetzt mehr auf uns angewiesen und bedanken uns dafür, dass LIFE e.V. uns weiterhin als Ansprechpartner erhalten bleibt.

Martina Mittmann, Kurt-Tucholsky-Grundschule

Andreas

Oberstufenschüler/innen als Coach

Das sind unsere Vorhaben für das laufende Halbjahr: Insbesondere in den neuen 7. Klassen soll viel im eXplorarium gearbeitet werden. Es finden Kurse in Deutsch, Englisch, Mathematik, Physik und eventuell auch in Geschichte statt. Schüler/innen der Oberstufe, die über langjährige Erfahrungen verfügen, wollen wir hier zum Coachen einsetzen. In der 8. Klasse wird der "New York" - Kurs laufen. Im 4. Semester der Oberstufe soll erstmals ein Kurs in Englisch ausprobiert werden. Bewährte Kurse in ITG, Informatik und in den Wahlpflichtkursen werden weiter genutzt. In den Wahlpflichtkursen für Mathematik und Informatik wollen wir die Idee "Schüler/innen erstellen eine Plattform für Schüler/innen" weiter verfolgen. Das neue Schuljahr ist recht chaotisch angelaufen. Viele Kolleg/innen fehlen, und die Baumaßnahmen sind immer noch nicht abgeschlossen, dabei ist insbesondere auch der Serverraum betroffen. So konnte der Server aufgrund von extremen Feinstaubemissionen noch nicht wieder in Betrieb genommen werden. Gutes gibt es aber auch zu vermelden: ein weiteres Smartboard bekommt Frau Dankwart, die dann sicherlich auch noch mehr das eXplorarium nutzen kann, die Anschaffung von zwei weiteren Boards ist finanziell abgesichert und wir bekommen für das Mittagsband einen weiteren Computerraum in unserer Filiale in der Karlsgartenstrasse. Damit wird die Nutzung der Plattform auch im Freizeitbereich ermöglicht.

Andreas Dau, Albert-Schweitzer-Gymnasium

Katrin

Am Bestehenden weiter arbeiten und Kurse weiter entwickeln

In diesem Halbjahr plant die Klasse 6a mit Frau Glase eine Balladenwerkstatt zu erarbeiten, Textarbeit sowie Freiarbeitsaufgaben zum Rechtschreibtraining. Die Klasse 4a von Frau Fürstenau möchte mit der Geschichtenwerkstatt arbeiten, eine Wochenplanverwaltung entwickeln und Texte schreiben.

Die S-Klasse mit Frau Wuttke arbeitet am Bestehenden weiter und will Kinder auf die Suche nach Berlin-Geschichten schicken. Frau Schmidt-Gödelitz möchte den Ethikkurs „Weltreligionen“ weiter entwickeln,so dass er von allen 6. Klassen als Projekt genutzt werden kann.

Katrin Schmidt-Gödelitz, Allegro-Grundschule