Es gibt viele andere Lernplattformen und viele von ihnen verlagern den Frontalunterricht in die Online-Welt – Texte werden gelesen, Hausaufgaben eingereicht, Verständnis wird abgetestet. Moodle ist als Gegenentwurf entstanden [1]. Die pädagogische Basis wird von der Inquiry-orientierten naturwissenschaftlichen Bildung und den Grundannahmen konstruktiven Lernens geprägt, ein wesentliches Lernmittel in Moodle ist der erkenntnisbildende Dialog und das reflektierende Schreiben. Es war deshalb leicht für uns, Moodle als Werkzeug für unser „Entdeckendes eLernen“ auszuwählen.

Wie verbinden sich Entdeckendes Lernen und Moodle?

Fragen stellen

Im Mittelpunkt des Entdeckenden Lernens steht das eigene Fragen und Forschen. Es kommt darauf an, die Ideen der Lernenden in Erfahrung zu bringen und sichtbar zu machen. Moodle bietet – als Ergänzung einer reichhaltigen realen Lernumgebung - dazu folgende Werkzeuge an:

  • In einem Frage- und Antwort-Forum können Vermutungen geäußert und Hypothesen entwickelt werden.
  • Foren eignen sich auch für Brainstormings zu einem Thema oder einer interessanten Problemstellung.
  • Bereitgestellte Arbeitsmaterialien in Form von Texten und Internet-Links unterstützen das Vertiefen in eine Frage durch Informationen.
  • Durch interne Mitteilungen ist die individuelle Begleitung beim Fragenstellen möglich.

Erkunden und herausfinden

Zeichnen sich produktive Fragen ab, geht es darum, die verschiedenen Arbeitsprozesse zu organisieren, Forschungsmethoden zu ersinnen, Überlegungen auszutauschen und mehr und mehr systematisch zu arbeiten. Viele verschiedene Werkzeuge sind nötig, z.B. Fotoapparate und Skizzenblocks, Versuchsaufbauten und vielleicht auch ein Himmelsbeobachtungsrahmen wie in der „Wetter-Werkstatt“.

Die Lernplattform unterstützt auch in dieser Phase:

  • Das Aufgaben-Modul ermöglicht es, die Arbeit zu organisieren, z.B. in einem Online-Text ein Lerntagebuch zu führen.
  • Wikis eignen sich für die arbeitsbegleitende Dokumentation in der Gruppe.
  • Arbeitsmaterialien enthalten nun Tipps für Experimentier- und Erkundungswerkzeuge und mehr Hintergrundinformationen.
  • In Datenbanken und Blogs kann von den Lernenden nach und nach Material gesammelt werden.

Reden, schreiben, dokumentieren

Trotz der Orientierung an der Sache spielt die Sprache beim Entdeckenden Lernen eine große Rolle. Das Ordnen eigener Gedanken, indem man mit anderen darüber redet, ist ein wichtiges Mittel der Erkennt­nisbildung. Die eigene Ausdrucksfähigkeit wächst, wenn man sich anderen mitteilt, um verstanden zu werden, und gleichzeitig lernt man durch die Ideen der Gesprächspartner. Wichtig ist es, den eigenen Forschungsprozess zu dokumentieren und dadurch die Präsentation vorzubereiten.

Moodle stellt folgende Kommunikations-Werkzeuge bereit:

  • Foren, Mitteilungen und Chats dienen dem schnellen Austausch von Gedanken und Meinungen.
  • Der Online-Text als Aspekt des Aufgabenmoduls ermöglicht das freie Schreiben, das Notieren, das Schreiben von präsentablen Texten.
  • Ein Zufalls-Glossar kann wichtige Begriffe oder Fachwörter einblenden.
  • Das Online-Buch erlaubt die Dokumentation von Erkenntnissen in einem Text für alle.

Ergebnisse präsentieren

Die Präsentation von Ergebnisse und Erkenntnissen als vorläufiger Abschluss einer Entdeckungssequenz kann und sollte viele verschiedene Elemente enthalten, z.B. reale Untersuchungsgegenstände oder eine Wiederholung des wichtigsten Versuchs. Nicht alles wird sich online darstellen lassen. Trotzdem ist es sinnvoll, auch die Lernplattform für die Präsentation zu nutzen, denn die Dokumente können dort erhalten bleiben und einem größeren Publikum gezeigt werden.

Dabei hilft uns Moodle

  • wieder durch das gemeinsame Buch, in dem Ergebnisse von Erkundungen dargestellt werden,
  • die Datenbank, die in systematischer Form Ergebnisse aufbereiten hilft
  • das Glossar, in dem wichtige Fachbegriffe nebenbei gesammelt wurden und nun für später zur Verfügung stehen
  • vielleicht auch durch Tests, mit denen die verschiedenen Projektgruppen sich gegenseitig befragen, was von den Präsentationen behalten wurde.

Die durch Moodle vorprogrammierten Lernaktivitäten können für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt werden. Sie sind in ihren Einstellungen so vielfältig, dass ganz unterschiedliche Lernszenarien entstehen. Ihre Möglichkeiten haben wir sicher noch lange nicht ausgereizt und sind gespannt, wie sich Moodle weiter entwickelt.


[1] http://dougiamas.com/writing/constructivism.html#background

Auszug aus:
Karin Ernst, Entdeckendes Lernen mit Moodle,
Vortrag auf der eXplorarium-Fachtagung 2008,
Download auf unserer Website