Die Fachtagungen des Projekts, mit denen von 2007 bis 2013 die interessierte Öffentlichkeit angesprochen wurde, sind ein wichtiges Element der Netzwerkarbeit. Hier wurden die Fortschritte im Projekt und Ideen für die weitere Zukunft dargestellt. Jedes Mal haben Gäste von außerhalb zum Lernen und Diskutieren beigetragen, und die Dozentinnen und Lehrkräfte des Projekts haben in vielen Workshops und Arbeitsgruppen über Details ihrer Arbeit berichtet und zur unmittelbaren Erprobung eingeladen. Auf diese Weise wurde das Projekt transparent und konnte, wenn es sich anbot, neue Lehrkräfte und Schulen dazu gewinnen.

Über viele Fachtagungen wurden umfangreiche Dokumentationen zusammengestellt, die Sie hier als Download finden.

Die Schwerpunkte der Tagungen von 2007 bis 2013:

2007 "eXplorarium auf dem Weg ins Netz":

Der innovative Ansatz des Projekts wird vorgestellt, die Dozentinnen geben Einblick in konkrete Kurse und ihre tragenden didaktischen Ideen, es wird über die erste Notebook-Klasse an einer Grundschule berichtet und zusammen mit zwei Juristinnen stellen wir unser Modell der Kurs-Lizenzierung und -Weitergabe im Netzwerk vor.

2008 "eXplorarium - eLearning entdecken":

Falko Peschel gibt uns einen Einblick in Offenen Unterricht, der neue Horizonte aufzeigt, und arbeitet mit uns in einer "Jam-Session" am Versuch, seinen Sprachforscher-Ansatz auf die Lernplattform zu übertragen. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studien aus dem begleitenden Qualitätsprojekt werden vorgestellt und Heike Schaumburg (HU) stellt internationale Studien zu Notebook-Klassen vor.
Zu dieser Tagung sind neue Schulen eingeladen, die sich für eine Projektteilnahme ab 2009 entscheiden können, und die Lehrkräfte haben umfassende Möglichkeiten, sich in praktischen Workshops einen Eindruck vom Projekt zu verschaffen.

2009 "eXplorarium - die eLearning-Werkstatt":

Auf dieser Tagung hilft uns Ralf Hilgenstock, der sicherlich profilierteste Vertreter von Moodle in Deutschland, über den Tellerrand der Schule hinaus auf die Möglichkeiten der Moodle-Nutzung zu schauen. Moodle und Web 2.0 spielen eine wichtige Rolle und das eXplorarium-Team wird von Kolleginnen von LIFE e.V. dabei unterstützt, die Arbeit mit der Lernplattform in der vorberuflichen und beruflichen Bildung zur Diskussion zu stellen.

2010 "eXplorarium - Über die Schule hinaus":

Inzwischen arbeitet das Projekt erfolgreich mit vielen weiteren innovativen Bildungsansätzen zusammen und stellt dazu Ideen und Ergebnisse vor. Im Mittelpunkt stehen mehr denn je didaktische Themen übergreifender Art, z.B. die Frage, wie Unterricht zu Entdeckendem Lernen wird, und die Auseinandersetzung damit, was das "andere Unterrichten" im eXplorarium eigentlich ausmacht.

2011 "eXplorarium und die Schule von morgen":

In der eXplorarium-Lernwerkstatt an der Hans-Fallada-Schule, die im Mai 2011 eröffnet wurde, zeigen uns zu Beginn Kinder die Ergebnisse ihrer Projektarbeit. In einer Fishbowl-Debatte provozieren uns Christian Füller von der TAZ und Martin Riemer aus der Edu-Blogger-Szene mit ihren Ideen und Fragen. Die Möglichkeiten der multimedialen Lernwerkstatt werden mit herausfordernden Aufgabenstellungen in Mini-Workshops erkundet. Eindrucksvoll ist die Parteinahme der eXplorarium-Lehrkräfte für den Ansatz und die Fortführung des Projekts.

2013 "eXplorarium - Neues erproben, Bewährtes weitergeben":

In diesem Jahr wurde der Ansatz des eXplorariums erfolgreich an zehn weiteren Projektschulen erprobt. Die Tagung bringt abschließend alle Beteiligten zusammen und liefert in vielen Workshops Anregungen und neue Impulse. Klassiker des Entdeckenden Lernens wie der "Mehlwurm-Workshop" und die "Sockenexperimente" werden ergänzt durch Workshops, die neue technische Möglichkeiten in moodle aufzeigen, didaktische Einsatzszenarien vorstellen oder neue inhaltliche Ideen umsetzen. Thema ist auch der Einsatz der SMART - und Promethean Boards im Unterricht, sowie die Erstellung von eigenem Unterrichtsmaterial für die Interactive Whiteboards, die inzwischen in vielen Klassenzimmern Einzug gehalten haben.

Auf den Fachtagung des Projekts kann man auf vielfältige Weise Einblicke in die Projektpraxis gewinnen. Von Jahr zu Jahr berichtet Oberschulrat Neufert, wie sich die Umsetzung des eEducation Berlin Masterplans weiter gestaltet, und Karin Ernst, wie es mit dem Projekt voran gegangen ist. Dozentinnen und Lehrkräfte des Projekts geben Einblick in die konkrete Arbeit im Schulalltag und den Umgang mit der Lernplattform. Referentinnen und Referenten von außerhalb des Projekts erweiterten jedes Mal den Horizont.
Hier finden Sie die Dokumentationen der Fachtagungen in der Online-Version zum Download.

Tagungsdokumentation 2010

Dokumentation der Fachtagung 2010

mit einem Vortrag von Karin Ernst zu elearning-Projekten über die Schule hinaus und
zwei Beispielen solcher Kooperationen
Berichten aus den Workshops und Arbeitsgruppen zu einzelnen Aspekten des eLearning im Projekt,
einem Workshop zur Kursentwicklung
und einem Trialog mit dem Thema "Anders unterrichten im eXplorarium"

Tagungsdokumentation 2009

Dokumentation der Fachtagung 2009

mit einem Beitrag über den Stand des eEducation-Masterplans und
Vorträgen von Karin Ernst zu Web 2.0 und Ralf Hilgenstock miut einem "Blick über den Tellerrand" der Moodle-Nutzung
Berichten aus den Workshops und Arbeitsgruppen von Dozentinnen und
Lehrerinnen zu verschiedenen Aspekten der Arbeit mit der Lernplattform im eXplorarium
und einer Diskussionsrunde zu eLearning in der Sekundarstufe II und Berufsvorbereitung, bereichert durch Kolleginnen von LIFE e.V.

Tagungsdokumentation 2008

Dokumentation der Fachtagung 2008

mit Vorträgen von Falko Peschel, Karin Ernst und Heike Schaumburg,
Berichten aus Workshops und Arbeitsgruppen zu konstruktivem Lernen und Offenem Unterricht als Grundlage und in Verbindung mit eLearning,
der Vorstellung der im Qualitätsprojekt des eXplorariums erstellten wissenschaftlichen Studien zur Sprachförderung von Kindern und zur Ermöglichung von Medienkompetenz von Pädagoginnen.

Fachtagung 2007

Dokumentation der Fachtagung 2007

mit einem Überblick über den eEducation-Masterplan
einem Vortrag zum innovativen Ansatz des Projekts
Beiträgen der Dozentinnen über einige beispielhafte Kurse
einem Bericht über die erste Notebook-Klasse an einer Grundschule
der Vorstellung des in Zusammenarbeit mit zwei Juristinnen entwickelten Modells zur Kurslizenzierung und -weitergabe